MADIE – Multifunctional Agriculture as a Driver for Innovation in rural Europe

Network

Das internationale Netzwerk des Projekts MADIE setzt sich aus ausgewählten Einrichtungen zusammen. Jede bringt eine Besonderheit mit sich, die sie für die Zusammenarbeit und die Kooperation bei der Gestaltung des ländlichen Raums so wertvoll macht. Es ist eine Mischung aus Forschungs- und Bildungskompetenz und der Erarbeitung von guter Praxis über die letzten teilweise Jahrzehnte. Hier ein Überblick der projekttragenden Partnereinrichtungen.

Starkmacher e.V.

Starkmacher (gegr. 2006) ist eine Non-Profit-Organisation der Zivilgesellschaft, die vor allem an der Basis aktiv ist. Ziel ist die Stärkung und Befähigung von Menschen, um auf den Mangel an Orientierung, Mangel an Entfaltungsmöglichkeiten, aufkommende Frustration und zunehmende Perspektivlosigkeit positiv reagieren zu können. Schwerpunkte der Aktivitäten sind Projekte in den Bereichen Erwachsenenbildung, interkulturelles Lernen und Jugendarbeit in unterschiedlichen sozialen und ethnischen Umfeldern. Projekte zur sozialen Eingliederung, darunter auch Eingliederung in den Arbeitsmarkt, stellen einen weiteren Arbeitsschwerpunkt dar. Zielgruppe sind die am stärksten benachteiligten Gruppen, wie junge Arbeitslose, Schulabbrecher, jugendliche Straftäter und Gefängnisinsassen.
Starkmacher e.V. unterhält enge Beziehungen zu lokalen, reg. & nationalen Organisationen der Wohlfahrtspflege, anderen NGOs und relevanten Ministerien, Behörden und privaten Unternehmen / KMU. Die Organisation hat Zugriff auf internationale Netzwerke befreundeter Einrichtungen und ist darüber inzwischen europaweit, sowie einigen Ländern Lateinamerikas, Afrikas und Asiens aktiv.

LUKE- Natural Resources Institute Finland

Das Natural Resources Institute Finland (Luke) umfasst das Staatliche Forschungsinstitiut MMT MTT Agrifood Research Finland, dass Finnish Forest Research Institute, the Finnish Game and Fisheries Research Institute und den statistischen Dienst des Informationszentrums des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft
Die Aufgabe der neuen Forschungs- und Expertenorganisation besteht in der Förderung von wettbewerbsfähigen Geschäftsaktivitäten, basierend auf der nachhaltigen Nutzung von erneuerbaren natürlichen Ressourcen, die dem Wohlstand und der Vitalität von ländlichen Gebieten dienen. Das Institut unterstützt Entscheidungsprozesse zu sozialen Fragen und erstellt statistische Informationen im Bereich Nahrungsmittel und erneuerbare natürliche Ressourcen. Darüber hinaus übernimmt es Aufgaben, um die genetische Vielfalt von kultiviertem Getreide, Vieh- und Baumbestand sicherzustellen.
Die Forschungs- und Expertenaktivitäten des Natural Resources Institute Finnland basieren auf umfassender Kompetenz. Vier Forschungseinheiten, eine statistische Einheit und eine interne Serviceeinheit enthalten alle Gruppen und Teams, deren Kompetenzen in multidisziplinären Forschungsprogrammen und –projekten mit finnischen und int’l Partnern genutzt wurden und werden. Dabei spielen die Kunden, die Endnutzer von Informationen und Lösungen, eine wesentliche Rolle in der Planung und inhaltlichen Ausgestaltung der Forschungsaktivitäten.
Luke ist ein außergewöhnlich interdisziplinär aufgestelltes Forschungsinstitut, welches breit gefächerte Expertise und Forschungskompetenz in sich vereint, um die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zu fördern. Das Natural Resources Institute Finland ist in nahezu 40 von insgesamt 53 Orten in Finnland tätig. Seit Beginn 2015 hat es 1.700 Angestellte. Die Zentrale liegt in Helsinki.

County Governor of Hordaland

Das Landesamt für Landwirtschaft (Fylkesmannen i Hordaland, landbruksavdelinga) ist eigentlich ein Verwaltungsorgan, bei dem Gesetze, Vorschriften, Förderanträge und Kontrollaufgaben im Mittelpunkt stehen. Nur eine kleine Abteilung beschäftigt sich mit Fragen der Wertschöpfung im ländlichen Raum, hierunter im Bereich lokales Essen, Tourismus, Holzbau, Energie und Dorfentwicklung. Im nationalen Maßstab wird jedoch diese Abteilung als eines der leitenden und fortschrittlichsten Kompetenzzentren für Entwicklung im ländlichen Raum betrachtet. Die Mitarbeiter/-innen sind kompetent und erfolgreich im Bereich Projektarbeit, als Ratgeber der Gemeinden, der Bauern und von Betrieben im ländlichen Raum. Das Amt trägt auch mit finanziellen Fördergeldern zum Gelingen der Projekte bei. Im Laufe der Jahre hat es zum Erreichen der gesetzten Ziele ein großes Netzwerk unterschiedlichster Akteure von Verwaltung, Forschung, privaten und öffentlichen Projektbetreibern in der Region und auch auf nationaler Ebene aufgebaut.

NAK Nonprofit Kft.

Bács Agrárház Nonprofit Kft., wie die Einrichtung mit vollem Namen heißt, wurde von der Nationalen Landwirtschaftskammer am 1. Juli 2009 gegründet. Es ist eine Non-Profit-Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die den Akteuren der Agrar-und Ernährungswirtschaft Dienstleistungen anbietet. Es ist ein kleines mittelständisches Unternehmen, welches  über Niederlassungen in jedem Landkreis (19) von Ungarn verfügt. Bis Ende 2013 war Bács Agrárház Nonprofit Kft. noch ein Unternehmen auf Kreisebene, im Jahr 2014 beschloss die Nationale Landwirtschaftskammer, alle gemeinnützigen GmbHs auf Kreisebene unter der Bács Agrárház Nonprofit Kft. zu vereinen.
Das Leistungsspektrum besteht darin, die Dienstleistungen der Kammer zu ergänzen, welche vom Gesetz über die Nationale Landwirtschaftskammer bestimmt werden und kostenlos sind. Die Bács Agrárház Nonprofit Kft. entwickelt Dienstleistungen entsprechend der Nachfrage der Kammermitglieder, ist aber unabhängig von den Vorschriften des rechtlichen Rahmens der Kammer. Kunden sind natürliche Personen (Landwirte) und Kleinunternehmen. Die wichtigsten Dienstleistungen umfassen: Organisation von Schulungen und Kursen für Erwachsene, Beratung zum Zugang zu Fonds für ländliche Entwicklung, Betrieb eines akkreditierten Consultancy Service Center (Landwirte können kostenlose Beratung von Experten jeder Art für ihre eigenen Betriebe erhalten).

Terre di Loppiano srl

Die Kooperative "Terre di Loppiano" entstand mit dem Ziel, das kooperative Geschäftsmodell der "Wirtschaft in Gemeinschaft", einer gemeinschaftlichen Wirtschaftsform, die aus einer christlichen Unternehmerinitiative entstanden ist, umzusetzen. Sie hat die  Aufgabe über den Online- Shop (www.terrediloppiano.com ) eine Linie von "Marken-Produkten" zu entwickeln und anzubieten, in der die Qualitätssicherung im Interesse des Verbrauchers garantiert ist.
Die Echtheit dieser Produkte ist das Ergebnis der Arbeit und den Erfahrungen der Menschen, die in umweltfreundlicher und bewusster Entscheidung für den Menschen und sein Wohlbefinden arbeiten. Die Marke "Terre di Loppiano" drückt nicht so sehr eine territoriale Verbindung aus, sondern "Terre" (Grundstücke, Länder) als der innere Wert des Landes in der Welt, der, respektiert, Früchte von höchster Qualität geben kann. "Loppiano" hingegen ist die Referenz unseres Handelns, das seine Wurzeln in der lokalen Verankerung in der Siedlung Loppiano hat.
Besonderheit des Projektes ist es, die möglichen Wettbewerbsbeziehungen miteinander zu gestalten, wobei gleichzeitig die Fähigkeiten und Erfahrungen des Einzelnen auch ein Dienst des Gemeinwohls sein wollen. Im Ausstellungsraum, im Inneren des Industrieparks Lionello Bonfanti in Incisa Val d’Arno (Florenz) gelegen, sind über 200 qualifizierte, zertifizierte und getestete Produkte zu sehen; darunter gibt es auch Produkte aus anderen Kontinenten, wie Kaffee aus Kolumbien, Schokoladenprodukte aus Ecuador und Naturkosmetik aus Argentinien.
Die Integration aller Akteure in der Lieferkette, Transparenz, Produktqualität und die Verantwortung gegenüber sozialer und ökologischen Nachhaltigkeit sind zentrale Werte, die "Terre di Loppiano" zu etwas Besonderem macht. Ab letztem Jahr hat sich das Geschäft mit der Eröffnung einer Bar inmitten des Ausstellungsraumes erweitert, in der man die verschiedenen Produkte probieren kann. Das Lokal ist auch ideal für Gruppenessen sowie Familienfeiern.
Es sind unsere vielfältigen Erfahrungen und Ziele, die aus der Zusammenarbeit und dem Engagement von Menschen entstehen, die neben der Förderung einer "Landwirtschaft für den Menschen" eine "New Economy" installieren und nutzen möchten.

Kontakte

Vielleicht haben Sie eine Idee, wie der ländliche Raum noch attraktiver werden kann, haben Anregungen für uns, was wir ergänzen oder besser machen können? Sie möchten mit uns in Kontakt treten? Hier die Adressen:

Kontakt Deutschland

Starkmacher e.V.
Christian Röser
Coblitzallee 8
68163 Mannheim
c.roeser(at)starkmacher.eu
www.starkmacher.eu

Kontakt Finnland

LUKE - Natural Resources Institute Finland
Robert Prinz
Yliopistokatu 6
80101 Joensuu
Finland
robert.prinz(at)luke.fi
www.luke.fi

Kontakt Norwegen

County Governor of Hordaland
Dirk Kohlmann
Kaigaten 9
5020 Bergen, NO051 - Hordaland
Norwegen
fmhodkt(at)fylkesmannen.no
www.fmho.no

Kontakt Ungarn

NAK Nonprofit Kft.
Zoltán Szabó
Tatár Sor 6
6000 Kecskemét
Ungarn
szaboz(at)gazdaportal.hu
www.bacsagrarhaz.hu

Kontakt Italien

Terre di Loppiano srl
Pietro Isolan
Località burchio sn
50064 Incisa in Val d'Arno
p.isolan(at)icloud.com
www.terrediloppiano.com